Autor: wldadmin

Die ersten Szenen sind im Kasten

Mit viel Vorfreude bereiteten wir die Szenen am Morgen des ersten Filmtages vor. Dieses Mal muss alles bestens durchgedacht und geplant sein, denn unsere Hauptdarsteller sind heute vor allem Kinder.

Nach dem ersten Kennenlernen kommen die Kinder aus ihrer Schüchternheit heraus. Sie beginnen zu singen, machen sympathische Versprecher und tanzen aus dem Bild raus. Der Abspann wird auf jeden Fall lustig.

Storyboard erstellen

An einem Brainstorming-Nachmittag mit Denise erstellen wir das Grundgerüst für das Storyboard des Films. Es wird skizziert, überarbeitet, gelacht und verworfen. Am Schluss haben wir eine Vorstellung, wie der Film aussehen könnte.
In einem nächsten Schritt testen wir die Videoeinstellungen. Wenn man sich in ein tanzendes Kind hineinversetzt, kommt die einte oder andere lustige Aufnahme zustande.

Kick-off: Keine Angst vor dem leeren Blatt

Voller Vorfreude treffen wir uns heute mit Denise, der Songwriterin, deren Projekt wir begleiten dürfen. Am Anfang muss viel Administratives geklärt werden: Wie sieht der Zeithorizont des Projektes aus? Stimmt das Projekt mit unseren Voraussetzungen überein? Können wir die Erwartungen von Denise erfüllen? Und wer ist zuständig für Gipfeli und Kaffee?

Danach verteilen wir die Pendenzen und terminieren die nächsten Treffen. Viele Aufgaben kommen auf uns zu aber die erste Hürde ist geschafft: Manchmal braucht es einfach ein bisschen Austausch und die richtigen Leute am Tisch, um ein Projekt zu starten.

Nach dem Crowdfunding ist vor der Projektumsetzung

Das Crowdfunding ist natürlich mit dem Sammeln des Geldes noch lange nicht vorbei. Jetzt geht es eigentlich erst so richtig los. Als erstes haben wir uns um die Booster gekümmert: Goodies wurden kreiert, ein Dankesbrief aufgesetzt und alles versendet. Unterdessen haben wir auch ein E-Bike erworben, Tische bereitgestellt und die nötigen Behälter für das Sortieren des Abfalls gekauft. Die Umweltfreunde sind einsatzbereit!
Ein bisschen stolz machen wir uns heute auf die erste Abholtour!

Finanziert!

Die letzten 10 Tage waren nochmals richtig aufregend. Wir hatten schon 83% der Gelder zusammen und trotzdem reichte dies natürlich noch nicht ganz. Nun hiess es: dranbleiben, um die alles entscheidenden 7% zusammen zu kriegen! Da die Medien schon einbezogen wurden und wir auch alle unsere Flyer verteilt oder versendet haben, setzten wir in der letzten Woche vor allem noch auf die Social-Media-Kanäle. Tatsächlich kamen bei jedem Post neue Spenden dazu. Doch es blieb spannend: Am letzten Tag wurden dann noch 505 CHF gespendet und das Finanzierungsziel so erreich. Wir freuen uns auf die Umsetzung der Umweltfreunde in Wangen bei Olten!

Schlagzeilen machen

Wir setzen alle Hebel in Bewegung, um die Crowdfunding-Kampagne bekannt zu machen. Vor allem die lokale Bevölkerung in Wangen – wo die Umweltfreunde ihre Dienstleistung anbieten wollen – soll Wind von der Sache bekommen. Darum haben wir unsere Medienscheue überwunden und kurzerhand das lokale Radio und die Zeitungen eingeladen. Merci dem Radio32, dem Oltner Tagblatt und der Neuen Oltner Zeitung für die Beiträge!

Bekannt werden

Die Erfahrung der letzten Woche hat gezeigt, dass eher Personen, einen Zustupf geben, die uns persönlich kennen. Um auch anderen Menschen, in Erinnerung zu bleiben, haben wir unsere Kommunikationsstrategie ein wenig überdacht. Wir machen wir uns auf den Weg, die Wangener direkt auf unser Crowdfunding Projekt anzusprechen. Wir verteilen Flyer auf der Strasse und hängen Plakate in viel besuchten Geschäften und Restaurants auf. So möchten wir, dass die Menschen wiederholt und auf verschiedenen Kanälen von unserem Projekt erfahren. Wir sind gespannt, wie sich die Rücklaufquote entwickelt.

Senkrechtstart

Nun gilt es ernst: jede Spende zählt, damit wir das Finanzierungsziel erreichen können. Weil der Start besonders wichtig ist, werden Familie und Freunde als erstes motiviert (und freundlich bestochen) das Projekt zu unterstützen. Bekannten und Verwandten erzählen wir von unserem Vorhaben und motivieren sie, die Idee weiter zu streuen. Es hat sich gelohnt. Nach nur 24 Stunden sind schon 17% des Zielbetrages zusammen. Jetzt heisst es: Hartnäckig bleiben und alle Netzwerke aktivieren, damit wir schon bald die Umweltfreunde in Wangen bei Olten umsetzen können.

Aaaaaaand it’s liiiiive

In den letzten Tagen haben wir an den Texten für die Crowdfunding-Kampagne geschliffen, einen Kommunikationsplan erstellt und überlegt, wen wir alles für die Umweltfreunde in Wangen begeistern können. Jetzt ist es soweit: Etwas nervös und voller Vorfreude starten wir unsere Crowdify-Campagne. Das wichtigste ist nun, dass Freunde und Verwandte ins Boot geholt werden und uns helfen, das Netzwerk zu aktivieren. Hilfst du mit?

https://www.crowdify.net/de/projekt/umweltfreunde-in-wangen

Viva la Video

Viva la Video

Aaaand it’s done. Unser Crowdfunding Video ist geboren. Vorhang auf.

  • 1
  • 2
Anerkannt von
Unterstützt durch
Nach einem Konzept der Grundlagenwerk AG – soziale und berufliche Integration der Zukunft.