Skip to main content

Autor: wldadmin

Geschnitten und Vertont

Die letzte Szene ist im Kasten, alles wird abgebaut, wir ziehen uns zum Schneiden zurück. Fundpark arbeitet primär mit After Effects von Adobe und die Mitarbeitenden lernen dabei gleich noch die Grundlagen der Software kennen. Ein paar Schnitte hier, eine Farbkorrektur da, bisschen Ton herumgeschoben .. kommt gut, aber braucht noch etwas Zeit zum reifen.

Bis dahin kursieren bereits die ersten Bloppers und Outtakes im internen Chat. Gehört ja auch dazu 🙂 Video folgt dann..

Klappe die erste

Requisiten: Check! Kamera: Check! Darsteller: Check! Wetter: Mäh ..

Aber Regen ist ja auch später Teil der Dienstleistung, also was soll’s. Nachdem wir bereits in der ersten Szene die geplanten Texte verworfen – und durch spontan bessere ersetzt – haben, ging’s zügig voran mit dem Dreh. Über den Daumen gepeilt braucht ein 90 Sekunden Video etwa 5 Stunden Dreharbeit und nochmal mindestens soviel Nachbearbeitung. Dann ziehen wir uns mal in unser Studio zurück und schneiden bisschen herum.

Planung Filmtag

Der Film ist das Kernstück jeder Crowdfunding Kampagne. Er soll sympathisch, informativ, ansprechend, kreativ, kurzweilig, persönlich … und am Besten max. 60 Sekunden lang sein. Naja, erstmal ein leeres Blatt holen und die Ziele definieren. Dann paar Ideen pitchen, ein Storyboard skizzieren, bisschen Lampenfieber wegdiskutieren und die Requisiten für den Filmtag organisieren.

Alles Ready. Nächste Woche wird gefilmt.

Kick-Off Pilotprojekt

Am Anfang gibts immer viel zu recherchieren und zu schreiben. Ist leider so, ist aber auch wichtig. Wir knien uns die Tage in die verschiedenen Plattformen und erarbeiten Leitfäden und Merkblätter zur Strukturierung unseres ersten Projekts. 

Was kommt wann? Wer muss an was denken? Was haben wir noch vergessen? Will noch jemand Kaffee? Der Weg ist das Ziel und wir kommen Schritt für Schritt voran. Als nächstes machen wir uns nun an’s Storyboard fürs Video – Yay!